ESPORTNEWS

13.05.22, 19:06
FCB-Bonus wegen FUT 22-Vorlieben?

FIFA 22: Bundesliga-TOTS mit Bayern-Drittel um Lewandowski

von Niklas Aßfalg
Foto: EA SPORTS / DFL

Das Bundesliga-TOTS ist in den Packs von FIFA 22 Ultimate Team (FUT), der FC Bayern München dominiert wenig überraschend – sportlich aber fragwürdig.

Kollektiv überragte der FC Bayern München den Rest der Bundesliga wieder einmal, der zehnte Meistertitel in Folge stand schon Wochen vor Saisonende fest. Die individuellen Leistungen der FCB-Profis fielen aber teils schwankend aus, viele großen Namen konnten den hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Ausgenommen sind hiervon sicherlich Robert Lewandowski (97) und Thomas Müller (94): Der Pole wird zum siebten Mal in Serie zum Torschützenkönig gekürt, er steht schon vor dem letzten Spieltag bei 34 Treffern. Müller hingegen hat bislang 20 Tore aufgelegt und wird die Saison voraussichtlich als bester Assistgeber ligaweit abschließen.

Das Offensivduo ist sportlich über jeden Zweifel erhaben, mit Serge Gnabry ist ausgerechnet der drittbeste Scorer der Bayern (14 Tore und acht Vorlagen) schon im Community-TOTS verfeuert worden. Neben Lewandowski und Müller haben auch Manuel Neuer (95), Alphonso Davies (93) und Joshua Kimmich (97) den Sprung ins Bundesliga-TOTS für FUT 22 geschafft. Neuer zählt nicht zu den überzeugendsten Keepern der Spielzeit – die weiteren Voting-Nominierten Yann Sommer, Kevin Trapp, Mark Flekken und Manuel Riemann waren mehr hervorgestochen, die Community hat sich offenbar der FUT-Beliebtheit wegen für Neuer entschieden.

Drei Leverkusener, aber kein Schick

Ähnlich verhält es sich mit Davies, dessen TOTS-Karte mit 99er-Tempo natürlich äußerst attraktiv daherkommt. Sportlich konnte der Kanadier nicht mit etwa Christian Günter vom SC Freiburg mithalten, der vorerst leer ausgeht. Joshua Kimmich wiederum konnte sich seines TOTS-Platzes im Vorfeld schon fast gewiss ein, im Voting waren nur wenige echte Konkurrenten für das zentrale, eher defensiv ausgerichtete Mittelfeld enthalten gewesen. Für den Münchner wurde zum Beispiel der deutlich offensivere Marco Reus geopfert, der durch 26 Scorerpunkte glänzen konnte. Borussia Dortmund stellt allgemein lediglich zwei Spieler im Bundesliga-TOTS

Erling Haaland (95) und Jude Bellingham (96) ist die Aufnahme in die FUT 22-Packs gelungen, damit ist der BVB numerisch auf Augenhöhe mit Eintracht Frankfurt – die SGE stellt Filip Kostic (90) und Evan Ndicka (92). Zweitstärkste Kraft ist Bayer 04 Leverkusen, die "Werkself" wird durch Florian Wirtz (95), Moussa Diaby (92) und Jeremie Frimpong (91) vertreten. Der wohl vielversprechendste Bayer-Kandidat ist dagegen zunächst nicht als TOTS-Spieler ausgezeichnet worden: 24 bisherige Saisontore genügten Patrik Schick nicht zur Wahl in die Bundesliga-Auswahl. Ihm wurde unter anderen der einzige Leipziger in den Packs vorgezogen. 

Flashback-Duo via SBC, Grifo über Objectives

Während Angeliño und Josko Gvardiol offenbar nicht ausreichend Stimmen erhielten, war Christopher Nkunku (96) nach seiner Fabelsaison ein Muss gewesen. 20 Treffer und 16 Vorarbeiten lieferte der Franzose bereits, über den Offensivallrounder muss nicht diskutiert werden. Abgerundet wird das Bundesliga-TOTS für die FUT 22-Packs durch Freiburgs Nico Schlotterbeck (91) und Hoffenheims David Raum (90). Via SBC respektive Objectives sind am Freitagabend (13.05.) zudem Axel Witsel (93) vom BVB und der Noch-Bayern-Profi Niklas Süle (92) in Flashback-Versionen sowie Schlotterbecks Teamkollege Vincenzo Grifo (90) erschienen. 

Du willst die Theorie in die Praxis umsetzen und attraktives Preisgeld absahnen? Registriere dich jetzt für eines unserer nächsten kostenlosen Online-Turniere und lass die Konkurrenz hinter dir!

Foto: EA SPORTS

Weitere News