ESPORTNEWS

20.07.2021, 13:15
NGL Pro Club Premiership

Auch Jena macht den Staffelsieg perfekt

von Patrick Wichmann
Foto: NGL

Die NGL Pro Club Premiership ist mit dem 17. Spieltag fortgesetzt worden, in der Premiership Two standen die Spieltage 23 und 24 an.

Kurz hatte der FC Carl Zeiss Jena zittern müssen, seit Sonntag steht der Staffelsieg des Titelverteidigers in der NGL Pro Club Premiership aber fest. Mit 2:1 setzte sich Jena gegen den KSV Hessen Kassel durch und ist am letzten Spieltag nicht mehr von Platz eins der Blue Division zu verdrängen. Der Vorsprung auf den SV Stuttgarter Kickers auf Platz zwei beträgt zwar nur zwei Punkte, für die Schwaben ist die Hauptrunde aber bereits beendet, da es am letzten Spieltag gegen den ausgestiegenen FC Wacker Innsbruck gegangen wäre. Am Sonntag trennte sich Stuttgart mit 1:1 vom SC Edermünde und steht als Zweitplatzierter ebenfalls im Halbfinale der Playoffs.

Auf Platz drei steht weiterhin der FC Rot-Weiß Erfurt, der sich damit ebenfalls eine gute Ausgangsposition für die Playoffs erspielt hat. Nach dem 5:2 gegen den Grazer SC fehlt den Thüringern nur noch ein Punkt, um den dritten Rang abzusichern. Am letzten Spieltag treffen sie auf den FC Würzburger Kickers, der am Sonntag ein 2:2 gegen den FSV Stadeln 1958 holte und auf Rang sechs steht. Kampflos gab es die Punkte für die SpVgg Bayreuth gegen den FC Wacker Innsbruck; damit sind die Oberfranken weiterhin Vierter und haben gute Chancen, direkt in die zweite Runde der Playoffs einzuziehen. Am letzten Spieltag treffen sie auf den FSV Stadeln 1958.

Showdown um Platz zwei

Bereits in der vergangenen Woche hatte der SV Meppen den Staffelsieg in der Red Division eingetütet und ließ nun am vorletzten Hauptrunden-Spieltag den nächsten Sieg folgen. Gegen den Greifswalder FC holte der amtierende Vizemeister ein souveränes 6:1. Ebenso wie Jena und Stuttgart aus der Blue Divison hat Meppen damit die Teilnahme an den Halbfinals der Playoffs bereits sicher. Um Platz zwei hingegen wird es am kommenden Sonntag einen Zweikampf geben: Aktuell liegt der SV Babelsberg 03 noch drei Zähler vor dem FC St. Pauli, ein Punkt am 18. Spieltag würde den Filmstädtern demnach reichen – der Gegner heißt allerdings SV Meppen. St. Pauli bekommt es unterdessen mit RW Oberhausen zu tun, der Tabellenachte dürfte eine leichtere Aufgabe darstellen als der Spitzenreiter. 

Am vergangenen Sonntag zeigten sich beide Teams souverän: Sowohl für Babelsberg gegen RW Oberhausen als auch für St. Pauli gegen den Sportclub Verl gab es einen 3:0-Erfolg. Keinen Sieger gab es derweil beim 1:1 zwischen dem SV Millingen und dem FC Galaxy Steinfurt, beide Teams werden in der ersten Runde der Playoffs starten. Rot Weiss Ahlen setzte sich unterdessen mit 1:0 gegen Alemannia Aachen durch und sicherte damit den vierten Platz ab, wodurch das Team bereits in der zweiten Runde der Playoffs steht.

Dreieich zieht an Rostock und Feucht vorbei

In der NGL Pro Club Premiership Two wurde hingegen die Vorherrschaft des FC Hansa Rostock und des 1. SC Feucht beendet. Nach den Spieltagen 23 und 24 steht der SC Hessen Dreieich ganz vorne. Das Team fuhr gegen den SV 09 Arnstadt (8:1) und den WSC Frisia Wilhelmshaven (3:0) deutliche Siege ein und steht nun einen Punkt vor den Rostockern. Hansa nämlich war nur einmal gefordert und fuhr ein 1:0 gegen Arnstadt ein. Feucht wiederum patzte gleich doppelt und verlor sowohl gegen den Greifswalder FC II (0:3) als auch den FC St. Pauli II (0:2). Der Rückstand auf Dreieich beläuft sich damit auf bereits vier Punkte bei nur noch zwei ausstehenden Partien. Tabellenvierter ist der FC Gütersloh, der insgesamt vier Punkte sammelte gegen den WSC Frisia Wilhelmshaven (5:1) und den Sportclub Verl II (4:4).

Weitere News