ESPORTNEWS

01.06.2021, 11:31
NGL Pro Club Premiership

Babelsberg nun Zweiter dank Sieg gegen St. Pauli

von Patrick Wichmann
Foto: NGL

Die NGL Pro Club Premiership ist mit dem vierten Doppelspieltag fortgesetzt worden, in der Premiership Two standen die Spieltage zehn und elf an.

Die erste Saisonhälfte in der NGL Pro Club Premiership neigt sich allmählich dem Ende entgegen, das Spitzenduo der Blue Division scheint erwartungsgemäß alles im Griff zu haben. Ganz oben steht auch nach dem vierten Doppelspieltag der Titelverteidiger: Der FC Carl Zeiss Jena holte am Sonntag ein 7:0 gegen die Würzburger Kickers und ließ am Montag ein 3:1 gegen den KSV Hessen Kassel folgen. Mit 19 der bislang möglichen 24 Punkte stehen die Thüringer weiterhin auf Platz eins. Einen Punkt dahinter folgt der SV Stuttgarter Kickers, der sich mit 4:1 gegen den KSV Hessen Kassel und mit 2:0 gegen den SC Edermünde ebenfalls schadlos hielt.

Hinter diesen beiden Teams klafft bereits eine kleine Lücke, mit vier Zählern Rückstand auf Stuttgart folgt die SpVgg Bayreuth auf Rang drei. Die Oberfranken legen bislang eine starke Debütsaison hin und sammelten in den vergangenen Tagen ebenfalls sechs Punkte: Auf ein 1:0 gegen den Grazer SC folgte ein 2:1 gegen den FC Wacker Innsbruck. Ebenso wie Bayreuth hat auch Graz 14 Punkte auf dem Konto und steht damit auf dem vierten Platz. Nach der Niederlage im Verfolgerduell holten die Steirer am Montag ein 1:0 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt. Ins untere Mittelfeld vorgearbeitet haben sich die Würzburger Kickers, die dank des 4:2-Erfolgs gegen den FSV Stadeln 1958 auf den siebten Platz kletterten. Schlusslicht bleibt der SC Edermünde, der vor der Niederlage gegen Stuttgart beim 2:2 gegen den FSV Stadeln 1958 immerhin einen Punkt geholt hatte. Für den FC Wacker Innsbruck gab es zudem ein 3:1 gegen den FC Rot-Weiß Erfurt.

Meppen mit vier Punkten Vorsprung

In der Red Division bleibt der SV Meppen obenauf und hat den Vorsprung auf die Verfolger am vierten Doppelspieltag sogar ausbauen können. Nach dem 2:1 gegen den SV Millingen und dem 3:2 gegen den Greifswalder SC steht der amtierende Vizemeister vier Punkte vor dem zweiten Platz. Diesen hat nun der SV Babelsberg 03 inne, der sich am Sonntag mit 2:0 gegen den FC St. Pauli durchsetzte und damit in der Tabelle an den Hanseaten vorbeischob. Am Montag waren anschließend beide Teams erfolgreich: Babelsberg schlug RW Oberhausen mit 2:1, St. Pauli den Sportclub Verl ebenfalls mit 2:1. Vierter bleibt der SV Millingen, der nach der Niederlage gegen Meppen mit 3:2 gegen den FC Galaxy Steinfurt erfolgreich war.

Schlusslicht der Staffel ist weiterhin Alemannia Aachen: Das Team aus dem Dreiländereck hatte in der Vorwoche gegen Millingen den ersten Punkt der Saison geholt, ging diesmal aber wieder leer aus. Gegen RW Oberhausen hatte die Alemannia mit 1:6 deutlich das Nachsehen, anschließend ging auch das Match gegen Rot Weiss Ahlen mit 1:3 verloren. Ebenfalls noch auf den ersten Sieg muss der Greifswalder FC warten, der bislang zumindest drei Punkte sammelte. Auch die Hansestädter unterlagen am vierten Doppelspieltag zweifach, vor der Niederlage gegen Meppen hatten sie bereits mit 1:3 gegen den FC Galaxy Steinfurt verloren. Rot Weiss Ahlen verbesserte sich unterdessen auf den fünften Platz, auch gegen den Sportclub Verl gelang mit 1:0 ein Sieg.

Feucht schließt wieder zu Rostock auf

In der NGL Pro Club Premiership Two hat der 1. SC Feucht nach Punkten wieder zu Hansa Rostock aufgeschlossen. Beide Teams liegen nun bei je 26 Zählern – von bislang möglichen 30 –, Rostock hat allerdings mit 26:5 gegenüber 26:7 die etwas bessere Torbilanz. Während Hansa am zehnten Spieltag spielfrei war, holte Feucht ein 4:0 gegen den Greifswalder FC II. Am elften Spieltag waren beide Teams gefordert: Rostock eroberte mit einem 4:1 gegen den SV 09 Arnstadt die Spitze zurück, Feucht wehrte mit einem 3:2 gegen den FC St. Pauli II den Angriff eines der Verfolger ab. Auf den Plätzen drei und vier stehen der FC Gütersloh und der SC Hessen Dreieich mit jeweils 22 Punkten, dahinter folgen der FC Mecklenburg Schwerin (18) und der FC St. Pauli II (16). Die Partie zwischen dem Greifswalder FC II und dem TSV München 1860 wurde derweil auf den kommenden Sonntag verschoben.

Weitere News