ESPORTNEWS

09.03.2021, 12:48
NGL Pro Club Premiership

Grand Final steht fest: Jena fordert Meppen heraus

von Patrick Wichmann
Foto: NGL

Die Division Finals der NGL Pro Club Premiership sind gespielt, im Grand Final trifft Herausforderer FC Carl Zeiss Jena auf den Titelverteidiger SV Meppen.

Der SV Meppen und der FC Carl Zeiss Jena stehen im Grand Final der NGL Pro Club Premiership 2020/21. Nachdem es für die beiden Teams in ihrer Staffel während der regulären Saison jeweils nur zum vierten Platz gereicht hatte, setzten sie sich nun in den Division Finals durch und schafften damit den Sprung ins Endspiel. Für Meppen bietet sich folglich die Chance zur Titelverteidigung, im vergangenen Jahr hatten sich die Emsländer mit 3:1 nach Siegen gegen den FK Austria Wien durchgesetzt und damit erstmals in der Premiership triumphiert. Das Grand Final steigt am Sonntag (14.03.) ab 21 Uhr und wird im Best-of-5-Format gespielt.

Im Finale der Red Division hatte Meppen am Montagabend keine allzu große Mühe mit dem FC St. Pauli. Der amtierende Meister entschied das erste Spiel souverän mit 3:0 für sich und machte anschließend durch ein 2:1 im zweiten Match der Best-of-3-Serie bereits alles klar. Deutlich enger war es zuvor in den ersten Playoff-Phasen gelaufen, sowohl in der zweiten Runde als auch im anschließenden Halbfinale gab es für den SVM jeweils 2:1-Siege: Gegen den SV Babelsberg 03 (0:2, 2:0 und 1:0) sowie gegen RW Ahlen (1:0, 3:4 nach Elfmeterschießen und 2:1) kam erhebliche Spannung auf. Babelsberg war als Tabellenerster der Hauptrunde automatisch für das Halbfinale qualifiziert gewesen, St. Pauli derweil durch ein 2:1 (3:2, 0:4, 2:0) gegen den Sportclub Verl in das Division Final eingezogen.

Stuttgart schaltet Wien aus

Im Finale der Blue Division fuhr Jena ebenfalls ein 2:0 nach Siegen ein: Gegen den SV Stuttgarter Kickers gingen die Thüringer im ersten Match in die Verlängerung, in der sie schließlich mit 1:0 die Oberhand behielten. Das zweite Duell endete nach 90 Minuten ebenfalls mit 1:0, wodurch der Final-Einzug des FC Carl Zeiss feststand. Im Halbfinale hatte es Jena zuvor mit Hauptrunden-Sieger FC Wacker Innsbruck zu tun bekommen und einen Rückstand gedreht. Nach einem 0:1 im ersten Match folgten ein 3:2 nach Elfmeterschießen und ein 1:0. Stuttgart setzte sich im Parallelspiel mit 2:0 (5:4 n.E., 2:1) gegen den FK Austria Wien durch. Die Wiener hatten in den Spielzeiten 2019 und 2019/20 jeweils den Premiership-Titel errungen. In der zweiten Runde holte Jena ein 2:0 nach Siegen (1:0 n.V., 5:1) gegen den SC Edermünde.

Weitere News