ESPORTNEWS

30.11.2021, 11:44
NGL Pro Club Premiership

Blue Division: Jena jagt Erfurt die Spitze ab

von Patrick Wichmann
Foto: NGL

Etliche Spitzenspiele standen am dritten Doppelspieltag der NGL Pro Club Premiership an, in der Blue Division gibt es einen neuen Tabellenführer.

Vom Topspiel hatte der FC Carl Zeiss Jena profitieren wollen, dies ist dem Meister der Saison 2020/21 punktgenau gelungen. Zwei Siege feierte Jena am dritten Doppelspieltag der NGL Pro Club Premiership und sicherte sich damit erstmals in dieser Spielzeit die Tabellenführung. Aktuell liegt das Team aufgrund der besseren Tordifferenz vor dem FC Rot-Weiß Erfurt, beide Klubs haben je 15 Zähler auf dem Konto. Denn während Jena gegen den FC Mecklenburg Schwerin (6:0) und den FSV Stadeln 1958 (4:1) jeweils jubelte, musste Erfurt den dritten Punktverlust der Saison hinnehmen. Zwar gelang den Thüringern ein 2:1 im Spitzenspiel am Sonntag gegen den FC Würzburger Kickers, im Anschluss aber folgte ein 1:1 gegen den SC Edermünde.

Auf Platz drei zurückgefallen sind infolge der Niederlage im Topspiel die Würzburger, die nun drei Punkte Rückstand auf das Spitzenduo haben. Am Montag kamen die Unterfranken nicht über ein 0:0 gegen den FC Mecklenburg Schwerin hinaus, welcher damit wiederum den ersten Saisonpunkt sammelte. Tabellenvierter und punktgleich mit Würzburg ist der FSV Stadeln 1958, der den SC Hessen Dreieich am Sonntag mit 3:1 bezwang. Einen Sechs-Punkte-Spieltag legte der FC Kufstein hin, der sich dank der Siege gegen den SC Edermünde (3:1) und den FC Viktoria Berlin (2:1) auf Platz fünf verbesserte. Den zweiten Saisonsieg knapp verpasst hat am Montag der 1. CFR Pforzheim, der sich mit 1:1 vom SC Hessen Dreieich trennte. Am Sonntag hatte Pforzheim mit 0:2 gegen Viktoria Berlin verloren.

Red Division: Verl kassiert die erste Niederlage

Die Weste des Sportclub Verl hat den ersten Fleck bekommen: Im Spitzenspiel gegen den FC Galaxy Steinfurt kassierten die Ostwestfalen am Sonntag mit 2:3 die erste Niederlage und zugleich den ersten Punktverlust der Saison. Am Montag zeigte sich Verl dann aber schon wieder gut erholt, gewann mit 3:1 gegen den SV Millingen und verteidigte damit immerhin die Tabellenführung: Mit 18 Zählern steht das Team vor dem nun punktgleichen SV Meppen, der den Patzer Verls nutzte. Der Titelverteidiger gewann sowohl gegen den SV Millingen (4:1) als auch gegen Rot Weiss Ahlen (2:0) und ist nun nur noch aufgrund des etwas schlechteren Torverhältnisses (22:4 gegenüber 29:7) von der Tabellenspitze getrennt.

Der FC Galaxy Steinfurt verpasste dagegen die Chance, zu Verl aufzuschließen. Am Montag kamen die "Galaktischen" nicht über ein 0:0 gegen den FC Gütersloh hinaus und liegen daher zwei Punkte hinter dem Spitzenduo auf Rang drei. Näher herangearbeitet hat sich unterdessen der FC St. Pauli, der einen perfekten Doppelspieltag hinlegte: Auf ein 3:0 gegen den FC Hansa Rostock folgte ein 5:0 gegen den Greifswalder FC. Den ersten Saisonsieg durfte der FC Gütersloh bejubeln, der das Kellerduell gegen Greifswald mit 3:0 gewann und daher um einen Rang auf Platz acht kletterte. Nichts zu holen gab es dagegen für Alemannia Aachen, der Tabellenneunte unterlag sowohl Rot Weiss Ahlen (0:4) als auch dem FC Hansa Rostock (1:3).

Premiership Two: FK Austria gewinnt das Stadtderby

In der NGL Pro Club Premiership Two bleibt der FK Austria Wien weiterhin unangefochten, auf ein kampfloses 3:0 gegen den Berliner AK folgte ein 4:0 im Stadtderby gegen den SC Wacker Wien. Mit 27 Punkten aus neun Spielen sowie einem Torverhältnis von 32:0 dominiert der FK Austria weiterhin die Liga. Zwei Siege hat es auch für den zweitplatzierten 1. SC Feucht gegeben, der den FC St. Pauli II (5:2) und den SV 09 Arnstadt (1:0) bezwang. Dicke Ausrufezeichen setzte der SC Paderborn: Die Ostwestfalen zeigten sich gegen den SC Preußen Münster (8:0) und den Sportclub Verl II (6:0) in Torlaune und verbesserten sich auf Platz sieben.

Weitere News